Die verschiedenen Vliese und das richtige Einspannen

Der Dschungel der Vliese, welches Vlies brauch ich für welches Material. Einen Beitrag zu den verschiedenen Materialien habe ich vor einer Weile schon geschrieben, hier geht es zu dem Beitrag.

Gerade ein Stickanfänger stellt sich immer die Frage, was brauche ich alles, was ist nötig und was ist nur Geldmacherei.  

Ich persönlich benutze fast nur Vliese zum Ausreißen und bei bestimmten Materialien Sprühzeitkleber. Aber dazu komme ich auch gleich.

Ich habe auch schon viele gehört, die es von sogenannten Fachgeschäften falsch erklärt bekommen oder sich falsch informieren oder gar einfach mal selber probieren, wie es gehen könnte.  

Ein kleines Beispiel, die Person legte das Stickvlies immer einfach unter den Rahmen und / oder spannte das zu bestickende Material einfach ohne Vlies ein. Als sie dann eine Industrie Freiarm Stickmaschine bekam, stand sie vor einem Rätsel, denn das Unterlegen eines Stickvlieses war jetzt nun nicht mehr möglich.

Einige werden jetzt bestimmt lachen und sagen, so … kann doch keiner sein. Doch das geht!

So Schluss damit, hier wird nicht gelästert!

Also Stickvliese, wir unterschieden vier Arten von Stickvliese:

* Vlies zum ausreißen

* Vlies zum ausschneiden

* Vlies zum Kleben

* Hitze- oder wasserlösliche Vliese

Egal welches dieser Vliese man nun hat, sie sollten gleichmäßige Oberflächen haben, dass heißt wenn du sie gegen das Licht hältst und siehst helle und auch dunklere Stellen, ist die Oberfläche unregelmäßig und nicht immer sehr gut für dein zu bestickendes Material.  

OK, in der Sache muss ich zugeben, in den mehr als 5 Jahren, wo ich sticke, habe ich darauf keine Achtung gegeben. Ich benutze genau das „falsche“ Vlies. Aber ich muss sagen, bis jetzt hatte ich noch keine größeren Probleme.  

Du solltest bei jedem Einspannen eines Vlieses und das zu bestickende Material darauf achten, dass der Rahmen gerade groß genug ist, um das Motiv perfekt zu sticken. Denn wie man schon auch in der Physik gelernt hat, es gibt Hebelwirkungen, gut  hierbei ist es keine Hebelwirkung sondern eine Verzehr- oder Verzugswirkung. Aber die Methode ist fast die Selbe, um so größer der Rahmen um so kleiner ist der Widerstand, in dem Fall die Möglichkeit, dass der Stoff sich mehr bewegen kann.  Also sollte man einen Rahmen auswählen, der für das Stickmotiv passend ist. Benutze keinen 16x26 Rahmen, wenn du nur ein 10x10 Motiv hast.  

Wenn es für deine Maschine auch andere Rahmengrößen gibt, kauf sie dazu. Es lohnt sich auf jeden Fall.  

Es gibt mittlerweile auch Rahmen, die eine magnetische Wirkung haben, die Mighty Hoop (Vorsicht: Link zu einer Kooperationsseite), also Magnetrahmen. Diese helfen dir, gerade bei geschlossenen Materialien, wie fertige Taschen oder Shirts, den Rahmen zu positionieren und vor allem das Vlies, sowie dein Material korrekt einzuspannen.

Schneide immer genug Vlies ab, egal welches du benutzt, es sollte über den Rahmen hinaus gehen, denn sonst ist die richtige Spannung und Stabilität nicht gegeben.

Du solltest auch bei jeder Bestickung ein Vlies benutzen, welches nun das richtige für dein Material ist, versuch ich dir jetzt zu erklären.

Vlies zum ausreißen:

Ist, wie ich oben schon erwähnt haben mein Favorit, liegt wohl auch daran, dass ich gerne und viel ITH (in the hoop) arbeite und somit sowieso festere oder nicht dehnbare Stoffe benutze.

Vlies zum ausreißen ist also für festere Webware geeignet, es ist eine schnelle und saubere Methode das Vlies nach dem Sticken von der Rückseite abzubekommen. Bei dem Ausreißvlies gibt es verschiedene dichten und dicken, für leichtere Webware ist es angenehmer auch leichteres Vlies zu nehmen, aber es ist immer nur ein Anhaltspunkt, es ist ja auch die eigene Ansichtsweise oder Handhabung, mit was man besser zurecht kommt.  

Dieses Vlies spannt man samt des Materialgutes ein, damit der Stoff die entsprechende Stabilität hat und das Motiv nicht verrutschen kann, oder viel mehr das Motiv verrutscht nicht, sondern der Stoff. Du musst darauf achten, dass der Stoff faltenfrei und trommelfest mit dem Stickvlies eingespannt ist.  

Bei festeren Stoffen, also nicht dehnbaren Stoffen ist es eigentlich recht einfach einzuspannen, denn den Stoff kann man auch etwas ziehen und er verliert nicht gleich die Stabilität. Allerdings sollte man darauf achten, dass Stoffe mit Streifen oder geordneten Punkten gleichmäßig und gerade eingespannt ist, sonst könnte es nach dem Sticken aussehen, als ob das Motiv schief wäre.  

Bei ITH - arbeiten ist es oft nicht möglich den Stoff mit einzuspannen, da es mehrere Sequenzen und verschiedene Lagen an Stoffen braucht um ein fertiges Produkt zu werden. Ich arbeite gerne mit 3 mm Filz, dieses geht nicht einspannen. Dieses legt man auf das Stickvlies, es wird fest gestickt und bekommt seine Schrift oder Motiv danach, dann muss man noch mindestens eine weitere Lage auf- oder unterlegen, dieses wir dann evtl. mit Kreppklebeband etwas fixiert, damit es beim zusammen sticken nicht verrutscht.  

Wenn du mit normaler Webware, wie Baumwolle, Canvas oder es geht auch Kunstleder, stickst, kannst du dein Material entweder mit Kreppklebeband vor dem sticken fixieren oder du benutzt Sprühzeitkleber. Dieser darf aber nur auf das Vlies gesprüht werden und nicht auf das Material, sonst kann es unschöne Flecken geben. Auch darfst du den Sprühzeitkleber nicht an der Maschine aufsprühen, sonst könnte die Stickmaschine verkleben.

Vlies zum ausschneiden:

Dieses Vlies ist besonders gut für bewegliche Stoffe geeignet, da es stabiler ist und du die Stabilität auch an den Stoff weitergibst.  Teste vor dem Sticken, ob  du das Vlies richtig mit deinem Material trommelfest in den Rahmen eingespannt hast. 

Bei beweglichen Stoffen solltest du allerdings den Stoff nicht verziehen, da das Material sonst die Form verliert. Wenn es nämlich schief oder verzehrt eingespannt wurde, wird das Stickbild unschön oder es reißt Löcher in deinen Stoff.  Wenn der Stoff ehr weich ist, spanne ihn nicht mit ein, lege ihn oben drauf und fixiere ihn mit Sprühzeitkleber.

Das entfernen dieses Vlieses beansprucht mehr Zeit und ist mit Vorsicht zu genießen. Denn durch das ablösen und abschneiden an der Rückseite des fertig bestickten Materials muss man darauf achten, dass man die Fäden oder den Stoff nicht beschädigt.  

Vliese mit Klebeseite:

Dieses Vlies ist noch besser für bewegliche Stoffe, da sie durch das Fixieren der Klebeseite nicht verrutschen können. Das Klebevlies hat eine Schutzfolie auf der Klebeseite, diese sollte beim einspannen nach oben liegen. Zum Einspannen …. du spannst du NUR das Klebevlies ein, ritzt vorsichtig mit einem Messerchen am Rahmeninneren entlang und entfernst die Schutzfolie deiner Klebeseite. Nun legst du deinen Stoff auf, bitte nicht dehnen, gerade auflegen und leicht fest streichen, evtl. noch mal lösen um Fältchen besser heraus zu streichen. Das Material liegt nun nicht gedehnt und Faltenfrei auf deinem Rahmen und kann anstandslos bestickt werden.

Das Vlies ist auch perfekt geeignet um Materialien zu fixieren, die nicht in den Rahmen eingespannt werden können.

Falls du Softshell oder beschichtete Materialien besticken möchtest, solltest du vorher an einer recht unscheinbaren Stelle einen Test machen, denn es kann sein, dass die Beschichtung beim Abziehen des Klebevlieses mit abgeht.  

Um einen wasserdichten Stoff nach dem Sticken wieder zu versiegeln gibt es spezielles Bügelvlies, das man nach dem Sticken auf die Rückseite bügeln kann.

Genauso wie bei Shirts, ist es ratsam das Stickmotiv von hinten mit einem speziellen Vlies abzudecken, da der Körper und das Motiv bei den Reibungen miteinander nicht beschädigt werden.

 

Hitze- oder Wasserlösliche Vliese:

Ich persönlich habe noch nie hitzeempfindliche Vliese genommen, deswegen kann ich da zu nur sagen, sie lösen sich hinterher durch das Bügeln auf.

Wasserlösliche Vliese gibt es in weiß, wie auch das Vlies zum ausreißen oder ausschneiden oder in transparent. Letzteres benutze ich, diese Vliese gibt es auch in verschiedenen Stärken für die unterschiedlichsten Stickarten.

Ein stabileres wasserlösliches Stickvlies ist vor allem für Lace arbeiten gut, denn eine Lace Arbeit besteht normalerweise nur aus Garn, wie beim Klöppeln.  Ein dünneres wasserlösliches Vlies ist vor allem bei Handtüchern, Fleece oder Filz von Vorteil, es hält den Floor unten und gibt dem Stickbild den nötigen halt. Bei festeren Materialien, wie zum Beispiel 3 mm Filz, wird es auch gerne genommen damit das Motiv etwas angehoben wird und dadurch einen leichten 3 D Effekt zu bekommen.

Alle Vliese kannst du problemlos hier bestellen. ( Link zu einer Kooperationsseite)

Stickkunde

Beliebte Themen

  1. Die verschiedenen Vliese und das richtige Einspannen
  2. Einzel Coaching - Online Kurs
  3. personalisierte Krabbeldecke